BAUMRETTUNGSINITIATIVE - LINZ
Aktiver Baumschutz für eine baumschonende Stadtentwicklung!

Neuerste Information und Anfragen


Baumexperten in Linz!
Es ist erfreulich, dass man sich in Linz endlich dazu durchringt, mehr Bedacht auf alte Bäume zu nehmen und erkennt, dass radikales Ersetzen von alten Alleen durch Neupflanzungen nichts zur Verbesserung von Stadtluft und-klima und zu einem positiven Lebensgefühl beitragen.
Trotzdem scheint die Angst vor Bäumen und den Schäden, den sie an Menschen und Sachen anrichten könnten, übermächtig zu sein, denn noch immer werden z.B. bei Spielplätzen und Kindergärten Schattenspender oft gegen den Willen von Eltern und Personal ruckzuck entfernt.
Auch die Stadtparkanlagen werden ohne viel Aufhebens immer mehr ausgedünnt und man darf gespannt sein, was unter dem Titel „Umgestaltung" des Hessenplatzes passiert. Nicht die Bäume sind dort Übeltäter und es ist zu hoffen, dass sie belassen werden. Bäume sind weniger gefährlich als einem glauben gemacht wird, und wenn sich der Mensch vernünftig und angemessen verhält, ihm dieses Verhalten von Kindheit an beigebracht wird und Kindern Kletterbäume nicht „aberzogen“ werden, dann sind sie unsere besten Freunde.
Die meisten Menschen lieben Bäume und unsere so „besorgte“ Obrigkeit sollte das bedenken. Im Vergleich zu anderen Städten, wo uralte Bäume und Alleen mitten in der Stadt für offenbar weniger gefährlich gehalten werden, hinkt Linz deutlich nach. Hoffen wir, dass es in Zukunft auch wieder ein paar „Hundertjährige“ gibt. An der Pflege mangelt es ja nicht mehr, oder?

Dr. Welf Ortbauer
Baumrettungsinitiative Linz


NEWS

Feed

09.06.2016

22. Linzer Baumforum

9./10. Juni 2016 Linzer Baumforum Volkshaus Linz Ebelsberg   mehr


25.05.2016

ÜBERLEBENSFEIER für die geretteten Bäume in der Henrich Gleißner Allee

Die Baumrettungsinitiative Linz dankt allen Unterstützern, welche sich mit ihrem friedlichen Protest dem brutalen Kettensägenmassaker am 22.03.2016 der Stadt Linz an der Donauuferpromenade entgegengestellt...   mehr




"Eisenbahnbrücke: Weichen für Neubau sind gestellt"

Presseaussendung vom 30.09.2015

Begleitmaßnahmen für den Verkehr bei Sperre Eisenbahnbrücke

LINZ AG LINIEN /Pressemeldung (11. Februar 2016)



HIER GÄBE ES EINE ANDERE, NATURSCHONENDERE UND SPARSAMERE LÖSUNG!                   

....unabhängig von der erst in 7 Monaten überprüfbaren Sinnhaftigkeit der Takterhöhung durch eine zusätzliche Umkehrschleife, trotz der vorhandenen Straßenbahnschleifen Feuerwache Nord und Uni, sollte für den zeitbeschränkten Neubau des Schienenweges die seit Jahrzehnten bestehende Parkanlage auf keinen Fall fast zur Gänze zerstört werden.
Nicht nachvollziehbar ist insbesondere, dass für ein Provisorium die vorhandenen Straßenbahnumkehrschleifen, wie z.B. Auwiesen und Feuerwache Nord mit ihren noch kleineren Radien von ca. 20m und seit Jahren funktionsfähig, nicht in die Planung einflossen.
In der maßstabsgerechten Überlagerung und gleichzeitiger Vergrößerung des Radius würde die gesamte nordwestliche Parkanlage erhalten bleiben.

Bäume fällen im Wasserwald

Aktuelle Flällungen im Wasserwald in schlimmster Form, sodass von einem WALD gar keine Rede mehr sein kann, es werden nur Sträucher und Büsche stehengelassen und es sind schon fast alle größeren Bäume geschlägert worden. Immer wieder bekomme ich Beschwerden vom Anrainern, da der Sicht-, Lärm- und Staubschutz im Vergleich zu früher radikal beeinträchtigt ist. Das alles im Bereich der Salzburgerstrasse, auf der der Verkehr immer mehr zunimmt. So eine Vorgangsweise ist einfach unverständlich. (Welf Ortbauer 15.02.2016)



Veröffentlicht am 28.01.2016
Linz verfügt, anders als z.B. Graz und Salzburg, über keine Baumschutzverordnung. Entsprechend rigoros wird mit Bäumen umgegangen





Karte